Schröpfen

alte Methode mit grosser Wirkung

Diese 3000 Jahre alte Heilmethode wurde lange Zeit erfolgreich von vielen grossen Ärzten in Europa angewendet. Heute wird das Schröpfen wieder entdeckt und gegen diverse Beschwerden eingesetzt.

Die Schröpfgläser werden entweder für die Schröpfmassage verwendet, oder aber ganz gezielt auf den Körper gesetzt. Mittels Saugglocke oder Pumpe entsteht ein Vakuum. Diese Saugwirkung der Schröpfgläser führt zu einer intensiven Mehrdurchblutung der behandelten Hautstellen. Dies entstaut das darunter liegende Gewebe und wirkt anregend auf die benachbarten Organe und das Immunsystem.

Gift- und Schadstoffe werden aus dem Gewebe gelöst und gelangen unter die Hautoberfläche, wo sie via Lymphgefässe entsorgt werden.

 

Erfolgreich angewendet wird das Schröpfen bei folgenden Beschwerden:

- Muskelverspannungen
- Wirbelsäulenerkrankungen
- Durchblutungsstörungen
- Kopfschmerzen, Migräne
- Rheumatische und arthritische Erkrankungen
- Neuralgien, Nervenschmerzen
- zu tiefer Blutdruck, Müdigkeit
- Verdauungsbeschwerden
- zur Immunaregung, vegetativer Ausgleich

Die Methode ist meist schmerzfrei, die meisten Klienten empfinden schon während der Behandlung ein Wohlgefühl.

Um einen Erfolg zu erzielen, ist eine Therapie im Rahmen von 5-10 Sitzungen sinnvoll.